Schönheit kommt aus einem Blog.

Herzlich Willkommen!


Schönheit kommt aus einem Blog. Beautyblog.ch will Geheimtipps nachgehen, Trends aufspüren und die neusten Produkte rund um die eigene Schönheit und Schönheitspflege vorstellen. Besten Dank für den Besuch.
 
Gabi
 
Dies sind die neusten Blog-Einträge:

Relaunch der Guhl Feuchtigkeitsaufbau-Linie zum 70. Geburtstag

Dieses Jahr feiern Guhl seinen 70. Geburtstag (Respekt!) und zum feiern bringen sie die populäre Feuchtigkeitsaufbau-Linie neu heraus. Die überarbeitete Formel der Guhl Feuchtigkeitsaufbau-Linie mit Tucuma (aus der Amazonasgegend, besonders befeuchtend) und Öl und dem Hyaluron-Lipid-Komplex spendet trockenem, sprödem und strapaziertem Haar intensive Feuchtigkeit, ohne zu beschweren (mehr dazu weiter unten). Ausserdem wird die Haaroberfläche geglättet und geschützt.

Image002Image003Image004

Die Kollektion besteht aus einem Shampoo (ca. 10 Franken), das schwerelose Feuchtigkeit und Glanz spenden will, einer Nährpflege-SpĂĽlung, welche trockene Haarpartien auffĂĽllt und die Feuchtigkeitsbalance wieder herstellt, und einer IntensivsprĂĽhkur (13 Franken), die ĂĽber einen Anti-Frizz-Effekt verfĂĽgt und schwerelose Feuchtigkeit spenden soll. Nun, das mit dieser „schwerelosen Feuchtigkeit“ kann nicht so 100%-ig stimmen, denn schon nur das Shampoo hat mein Haar bemerkbar beschwert und zwar schon während dem Waschen. Nach dem Trocknen fĂĽhlte sich das Haar zwar schön weich an, aber es hing auch ziemlich leblos herum. Ich habe sehr feines Haar und diese Produkte waren offensichtlich zu schwer fĂĽr mich. Allerdings fettete mein Haar nicht schneller nach, was sonst immer passiert, wenn ich zu schwere Produkte verwende. Schon beim Waschen spĂĽrte ich die reichhaltigen Ă–le auf meinem Haar und das muss ein echter Hochgenuss sein, wenn man sehr trockenes Haar hat. FĂĽr andere Haartypen ist die reformulierte Feuchtigkeitsaufbau-Linie von Guhl also sicher top. Und riechen tun die Produkte auch super lecker.

Introducing: Men by Marionnaud

Ich wusste nicht, dass Marionnaud bisher keine Hautpflege fĂĽr Männer im Angebot hatte. Aber nun haben sie gleich elf neue Produkte auf einmal auf den Markt gebracht. Alle sind perfekt abgestimmt auf männliche Haut, die laut Pressemitteilung „dick, behaart und ölig“ ist. Manchmal bin ich froh, eine Frau zu sein. Was sicher universell zutrifft, ist, dass das Rasieren die Männerhaut extrem beansprucht. Die Produkte sind natĂĽrlich besonders einfach gehalten (Männer kommen ja so nicht zurecht mit „komplexer“ Kosmetik) und sind glĂĽcklicherweise nicht alle in Schwarz oder Dunkelgrau verpackt. Alle Produkte sind nicht fettend, was mich wundern lässt, ob wirklich alle Männer nur ölige Haut haben und einige nicht eine reichhaltigere Pflege wĂĽnschen wĂĽrden.

MEN.

Zu den Produkten gehört eine Comfort Shaving Cream (ab 4.90 Franken) mit Schöllkraut-Extrakt, das die Haut beruhigt und dafür sorgt, dass der Bart langsamer und weniger dick nachwächst. Der tropische Duft riecht sehr lecker. Weiter gibt es ein Cleansing Gel (ab 3.90 Franken, sanft, erfrischend und mattierend), ein reinigendes Peeling (8.90 Franken), einen beruhigenden Balsam (14.90 Franken, mit Shea-Butter), eine Tagescrème (14.90 Franken, mattiert und verfeinert die Poren), ein feuchtigkeitsspendendes Express Fluid (15.90 Franken), ein straffendes und glättendes Energizing Gel (15.90 Franken), ein erfrischendes Augengel gegen Schwellungen (14.90 Franken), eine pflegende Anti-Wrinkle Cream (24.90 Franken, mit pflanzlichen Ölen und Shea-Butter), ein erfrischendes Shower Gel Shampoo (12.90 Franken) und ein 12-Stunden Anti-Prespirant Deo (9.90 Franken).

Eine recht umfassende Produktepalette mit feinen, erfrischenden Duftkompositionen. Und eine reichhaltigere Tagescrème ist auch mit dabei. Besonders erfreulich sind natürlich die erschwinglichen Preise. Schön, wenn bei Kosmetik auch mal an die Jungs gedacht wird.

Interview: Mein ParfĂĽmheld Luca Turin an den Globus Beauty Days

Vor langer, langer Zeit war ich im Internet auf einem Forum aktiv, in dem Kosmetik und Parfüm ein grosses Thema waren. Ein Buch wurde dort immer und immer wieder erwähnt und bald hatten wir es alle gelesen:

Perfumes

Perfumes The A-Z Guide von Luca Turin und Tania Sanchez (hier erhältlich oder die Kurzversion mit all den besten DĂĽften hier). In diesem wunderschönen, schweren Buch bewerten der Biophysiker Luca Turin (zurzeit erforscht er gerade den Geruchssinn von Fliegen) und die ParfĂĽmsammlerin und Bloggerin Tania Sanchez auf ĂĽber 600 Seiten praktisch jedes erdenkliche ParfĂĽm. Und das tun sie mit ganz viel Witz und einer unglaublichen Menge Wissen. Luca Turin ist Schweizern vor allem ein Begriff wegen seiner Kolumne „Duftnote“, die er im NZZ Folio zehn Jahre lang verfasste (ein Archiv seiner Beiträge findet Ihr hier, leider nur fĂĽr NZZ- oder Folio-Abonnenten). Ich habe sein Buch damals und seither immer wieder verschlungen und viele ParfĂĽms ausprobiert oder gekauft, weil er sie empfohlen hat. Man kann also durchaus sagen, dass ich wohl seit gut zehn Jahren ein Fan von Luca Turin bin.

Daher musste ich vor ein paar Wochen keine Sekunde überlegen, als mich Globus anfragte, ob ich an einen Vortrag von Luca Turin im Globus Zürich im Rahmen der Globus Beauty Days kommen möchte. Und als mir dann zusammen mit anderen Journalisten noch ein Interview mit meinem Parfümhelden angeboten wurde, war ich natürlich auf Wolke sieben. Generell sagt man ja, dass man seine Helden nie treffen soll, weil sie einen unweigerlich enttäuschen werden. Aber das Interview mit Luca Turin war einfach nur wundervoll. Besonders, weil er ein absolut fantastischer, mega sympathischer Typ ist. Humorvoll, warm und offen. Und er sprudelte natürlich förmlich über mit Parfümwissen. Und ich will es mir nicht nehmen lassen, das grossartige Interview mit Euch zu teilen.

 

Der Parfüm-Kauf kann ja oft etwas überwältigend sein. Wie geht man am besten vor, wenn man einen neuen Duft sucht?

LT: Okay, Sie nehmen ein schönes dickes Buch und einen Bleistift und gehen damit in eine gute Parfümabteilung. Die hier im Globus ist grossartig. Nehmen Sie sich einen ganzen Tag Zeit. Gehen Sie durch die Parfümabteilung und sprühen Sie Düfte auf Papierteststreifen. So viele wie Sie können. Stecken Sie jeden Streifen zwischen zwei Buchseiten, damit sich die Streifen nicht berühren und kontaminieren. Schreiben Sie auf jeden Streifen, welcher Duft es ist. Nach dem Mittagessen setzen Sie sich hin und riechen die Streifen. Erst jetzt haben sich die Düfte richtig entwickelt und Sie riechen das langlebige Herz und die Basisnoten. Am nächsten Morgen riechen Sie noch einmal an den Streifen. So finden Sie Düfte, die Ihnen wirklich gefallen. Wir geben uns beim Parfümkauf generell viel zu wenig Zeit.

Bewerten Sie einen Duft nach Preis, Flakon oder Verpackung?

LT: Ich bin so ein extremer Parfüm-Snob, dass solche Dinge für mich schon wieder keine Rolle mehr spielen. Manchmal liebe ich die teuersten Düfte, manchmal die billigsten. Düfte wie Ma Griffe oder Tabu waren tolle, aber ausgesprochen billige Kompositionen und der Parfümeur war stolz darauf. Weil sie der Firma viel Geld einbrachten.

Gibt es Düfte, die Sie nicht ausstehen können?

LT: Ja, die ganze „Woody Amber“-Kategorie (Hölzer und Ambra). Die riechen wie Reinigungsalkohol. Schon eine 1%-ige Lösung ist absolut unerträglich. Das ist, als ob man Alufolie kaut. Sie sind so beliebt, weil Eichenmoos in ParfĂĽms verboten wurde und woody ambers einen ähnlichen Effekt haben. Schrecklich.

Können Sie sich an den ersten Duft erinnern, den Sie gerochen haben?

LT: Meine Mutter trug Diorama. Ein fantastisches Kunstwerk. Und Habanita von Molinard. Ein Parfüm aus den 20ern. Ich fand ein kleines Fläschchen auf dem Boden unserer Wohnung und schmeckte es mit meiner Zunge. Ein unglaublich vulgäres Parfüm. Seither liebe ich vulgäre Düfte. Als Kind hätte ich das natürlich nicht so formuliert. Und seither weiss ich, dass man Parfüms nicht mit der Zunge schmecken soll.

Wann ist ParfĂĽm in Ihren Augen zu teuer?

LT: Die Schweiz ist ja sowieso sehr teuer. Für mich ist der Preis für ein gutes Nachtessen für zwei das Limit. Für alle Genussmittel übrigens. Wenn ein Parfüm mehr als 300 Franken kostet, fängt es an, weh zu tun. Und für 300 Franken bekommt man ein sehr gutes Essen für zwei Personen. Man darf bei Parfümpreisen auch nie vergessen, dass das Parfüm, der Duft, nur etwa ein Fünfzigstel des Preises ausmacht. Der Rest des Gelds wurde für Marketing, Verpackung, Entwicklung etc. verwendet.

Wann haben Sie gemerkt, dass Sie eine besondere Gabe besitzen?

LT: Als mir Freunde sagten, ich solle ein Buch ĂĽber ParfĂĽms schreiben, um dann endlich aufzuhören, ständig nur ĂĽber ParfĂĽms zu sprechen. „Hör auf, uns mit ParfĂĽms zu langweilen, und schreib ein Buch!” Dann habe ich ĂĽbers Internet ganz viele gleich verrĂĽckte Menschen wie mich gefunden. Mein Geruchssinn ist nichts besonderes. Ich vergebe vieles, vor allem wenn ein hĂĽbsches Mädchen einen schlechten Duft trägt. Bei Männern bin ich weniger tolerant. Die ĂĽbertreiben es, weil sie Frauen gefallen wollen.
Nach unserem Interview machten wir noch einen Rundgang durch die schöne Kosmetikabteilung des Globus Zürich. Bald findet man dort neue Marken wie Kilian (ausgezeichnete Luxusparfüms) oder By Terry (der Lippenbalsam mit Rosen hat Kultstatus). Die Parfümabteilung ist eine der bestsortierten der Stadt.

IMG 6852

Für den Herbst sieht Globus Vanille als einen Haupttrend und ganz ehrlich: Ein guter, warmer Vanilleduft geht immer! Mir hat Tobacco Vanille von Tom Ford besonders gut gefallen. Ein wahnsinnig leckerer, würziger Duft mit Tonkabohnen, Pfeffer, Tabak und Kakao – absolut perfekt für die kalte Jahreszeit.

Luca Turin

Dann durften wir noch etwas mehr Luca Turin geniessen, an seinem öffentlichen Vortrag. Hier ein paar interessante Auszüge daraus:

Anfang 2000 hörte Luca Turin auf, ĂĽber DĂĽfte zu bloggen, weil die ParfĂĽms auf dem Markt so schlecht waren, dass man glauben konnte, das Zeitalter der ParfĂĽms sei vorbei. Multinationalen Unternehmen ging es nur noch darum, Geld zu machen. Die EU hatte gewisse ParfĂĽmzutaten verboten, weil sie angeblich allergische Reaktionen auslösten. Einige dieser Zutaten waren wichtig fĂĽr die ParfĂĽmindustrie, aber kaum eine Firma wehrte sich gegen das Verbot. Nischen-ParfĂĽmerie hat die ParfĂĽmindustrie gerettet mit ihrer Kreativität. Es gibt ungefähr 6’000 kleine, unabhängige ParfĂĽmunternehmen und die kreieren innovative, kunstvolle DĂĽfte. Vielversprechend ist, dass immer wieder neue MolekĂĽle erfunden werden, was zu neuen, interessanten Duftkompositionen fĂĽhrt.

Viele ParfĂĽms, vor allem von grossen Unternehmen, riechen gleich, weil die Firmen bei einander abschreiben. Sie analysieren die Noten von ParfĂĽm-Bestsellern anderer Marken und lassen ihre Roboter (ja, heute mischen Roboter unsere ParfĂĽms) dann einfach etwas Ă„hnliches zusammenmischen. Manchmal wagen auch grosse Firmen etwas Neues, aber das floppt praktisch immer. Denn die Konsumenten wollen riechen wie alle anderen. Niemand will als „anders“ herausstechen. Der breite Markt will also ParfĂĽms, die alle möglichst gleich und unauffällig riechen – und die Firmen liefern genau das.

Luca Turin räumte auch mit gewissen Klischees auf: Parfüm riecht NICHT an jeder Person unterschiedlich, sondern an allen gleich. Sonst müsste man schon einen sehr strengen Körpergeruch haben. Es gibt nicht das EINE Parfüm, das perfekt zu einer Person passt. Und das Parfüm, das man trägt, sagt nicht wirklich viel über die Persönlichkeit aus.

Man sollte nie einen Duft spontan kaufen, nur weil man ihn nach dem ersten Schnuppern mag. Gewisse Düfte haben eine unglaublich grossartige Kopfnote und danach ist die Luft dann völlig raus (Beispiel: Marc Jacobs Decadence). Kopfnoten verschwinden meistens nach ca. 20 Minuten und erst was danach kommt, ist wirklich massgebend, denn das riecht man dann für den Rest des Tages.

Luca Turin trägt kein Parfüm (mehr), weil er findet, dass Männer nicht riechen sollten. Sauber, ja, und nach frischer Wäsche, aber nicht nach Parfüm. Da stimme ich nicht mit ihm überein.

Ein Parfüm kann auch nach 100 Jahren noch absolut perfekt riechen, wenn man es richtig lagert. Nicht zu warm und im Dunkeln. Wenn ein Parfüm sich dunkel verfärbt und an Volumen verliert, ist es nicht mehr gut.

Luca Turins absolutes Lieblingsparfüm ist Mitsouko von Guerlain. Ich höre diesen Namen immer wieder und muss den Duft unbedingt mal riechen. Auch wenn die aktuelle Version nicht mehr genau so riecht wie das Original von 1919.

Und der letzte ParfĂĽm-Bestseller, den er wirklich mochte, war CK One. Lustig, den habe ich frĂĽher immer getragen, als ich meinen Mann kennenlernte. Einer seiner besten Freunde auch.

 

Jetzt habt ihr so ziemlich alles gelesen, was Luca Turin zu sagen hatte. Ich kann Euch wärmstens empfehlen, seine Bücher zu lesen und neue, ungewöhnliche Düfte auszuprobieren. Parfüm ist eine richtige Kunstform und hat so viel mehr zu bieten als all die langweiligen, blumigen Wässerchen, die fast monatlich auf den Markt kommen. Riecht mal ein paar der alten Klassiker (die stehen meistens ganz zuunterst im Gestell). Und seht Euch im Internet nach kleine Parfümfirmen um. Es gibt viel zu entdecken!

Jo Malone Basil & Neroli

Jo Malone weiss einfach, wie man ein angenehmes Duftwässerchen kreiert. Dezent, lieblich und harmonisch. Neu mit dabei ist ein warmer, blumiger Duft mit einem Hauch von erdigem Grün: Jo Malone Basil & Neroli.

 

Der Duft öffnet mit einer gut erkennbaren, vertrauten Basilikumnote. So grün und schmackhaft wie man es halt von Basilikumpflänzchen kennt. Der Hauptdarsteller in diesem Cologne ist aber ganz klar der wundervolle Neroliduft – ein Geruch, der mich sehr an meine Zeit bei Lush erinnert. Lush verwendet Neroli in sehr vielen Produkten und das mit gutem Grund: Neroli ist eine perfekte, blumige Note. Warm, geschmeidig, strahlend und lieblich. Nicht zu aufdringlich und irgendwie entspannend. Dazu passt der kuschelig Moschusabgang wunderbar. Ein Duft, den man ohne Bedenken verschenken kann. Die Basilikumnote gibt dem Ganzen einen unerwarteten Auftakt, danach hat man aber einen sicheren, einfachen, geradlinigen Duft, der fast allen gefallen sollte.

Das kleine Cologne gibt es für 69 Franken, das grosse für 130. Dieser Duft kommt aber ganz bestimmt auch als Body & Hand Wash (47 Franken), Body Crème (99 Franken) oder Home Candle (82 Franken) super an.

Ab sofort an den Jo Malone Counters im Jelmoli Zürich und Globus Genf erhältlich.

Natürliche Gesichtspeelings von Caudalié

Die Kosmetikindustrie und ihre Experten macht mich ganz konfus. Peelings waren einmal ein ganz grosses Thema in der Gesichtspflege. Aber seit kurzem lese ich immer wieder, dass man es generell vermeiden sollte, die Haut rot zu rubbeln. Dabei geht es vor allem um physische Peelings mit kleinen Partikelchen, die abgestorbene und trockene Hautschüppchen abtragen. Chemische Peelings mit Säuren sind angeblich besser und ich persönliche liebe diese, aber die sind hier in der Schweiz kaum zu bekommen.

Und jetzt bringt Caudalié zwei neue Peelings auf den Markt. Eines für eine sanfte und eines für eine porentiefe Reinigung. Beide Peelings bestehen zu 97% aus natürlichen Inhaltsstoffen.

Das Gesichtspeeling fĂĽr porentiefe Reinigung (24.60 Franken) ist fĂĽr alle Hauttypen, besonders fĂĽr Mischhaut und fettige Haut geeignet und soll die Haut nicht austrocknen. MikrokĂĽgelchen aus Mais beseitigen Unreinheiten und die Haut wird mit Feuchtigkeit versorgt. Dank Grapefruit und Minze riecht das Peeling besonders lecker.

Das milde Gesichtspeeling (24.60 Franken) ist optimal für empfindliche Haut. Traubenöl und Akazienhonig beseitigen Unreinheiten und abgestorbene Hautschüppchen sanft, Zitrone und Lavandin beruhigen die Haut und duften schön frisch. Gepeelt wird hier mit Kügelchen aus Jojoba. Generell fand ich, dass das sanfte Peeling definitiv weniger kratzt als das für die porentiefe Reinigung. Und so ein Peeling ist halt schon irgendwie befriedigend. Aber ganz bestimmt nicht mehr als 1-2 Mal pro Woche – und dann auch nur mit ausgezeichneten Produkten wie diesen.

Batiste Wild Sassy & Daring – Trockenshampoo mit neuem, wilden Duft

Batiste (immer noch mein Lieblings-Trockenshampoo) gibt es in Grossbritannien in unzähligen Varianten und die kommen so langsam zu uns rüber.

Batiste Wild 200ml

Ganz neu mit dabei ist das Wild Sassy & Daring (9.90 Franken), ein Trockenshampoo in gewohnter Batiste-Qualität mit warmen, leckeren orientalischen Aromen und gepaart mit Vanille, Holz, Kakaobohne und einem Schuss Moschus. Ja, das ist ein bisschen süss und etwas schwer, aber das macht den Duft absolut perfekt für Herbst und Winter. Wirken tut das Trockenshampoo wie gewohnt: Aus 30 cm Entfernung in den Haareinsatz sprühen, kurz einwirken lassen und einmassieren, ausbürsten, fertig. Bei mir reicht das, um mein feines öliges Haar wieder voluminöser und lebendiger zu machen und das Öl zu absorbieren. Immer noch ein Lebensretter, wenn man gerade zwischen zwei Haarwäschen ist und es einfach nicht unter die Dusche schafft.

Ab sofort bei Müller, Manor, Douglas und neu auch bei Coop erhältlich.

Introducing Verso Skincare Stockholm

Mir war sofort sowas von klar, dass Verso eine skandinavische Marke ist. Dieser Minimalismus ist unverkennbar. Ich meine: Schaut Euch mal diese super stylische Verpackung an. Da hat jemand lange an den perfekten Schriftarten rumgebastelt. Mir gefällt so etwas extrem, weil es einfach super edel und clean aussieht.

Verso Series 9 HR

Aber dann sah ich den Namen und seine Bedeutung und wollte schon wieder etwas bockig werden: Verso will die Zeit zurückdrehen. Die Hautalterung rückgängig machen. Und das ist zu 99% Blödsinn. ABER es gibt eine Ausnahme: Der Wirkstoff Retinol kann die Hautalterung beeinflussen. Retinol ist im Prinzip Vitamin A-Säure und der einzige Wirkstoff, der nachweislich Anzeichen der Hautalterung bekämpfen kann. Retinol kann aber auch die Haut reizen und sollte nie ohne Sonnenschutz verwendet werden. Hautpflege mit Retinol zu finden ist gar nicht so einfach. Ich benutze seit ein paar Monaten ein Retinol-Produkt aus den USA (Luna von Sunday Riley) und meine Haut hat noch nie besser ausgesehen.

Verso will ein besonderes Retinol (Retinol 8) verwenden, das angeblich 8x stärker und sanfter zur Haut ist als herkömmliches Retinol. Durch die stärkere Wirksamkeit kommen die Verso-Produkte mit weniger Retinol aus, was sie besser verträglich machen soll. Sie sollen die Kollagenproduktion anregen, die Haut mit Nährstoffen versorgen, sie elastischer und straffer machen und die Anzahl feiner Linien und Fältchen reduzieren.

Dieses Retinol-Wunder kann man mit acht durchnummerierten Produkten testen: einem Foaming Cleanser (39 Franken), der beruhigt und reinigt; einer Tagescrème (139 Franken), welche gleich selbst mit einem SPF 15 vor UV-Strahlung schützt; einer nährenden, aufbauenden Nachtcrème (139 Franken); einem Serum gegen Hyperpigmentierung und feine Linien (164 Franken); einem Augenserum (114 Franken); einem Dark Spot Korrektor (194 Franken); einem entzündungshemmenden Gesichtsöl (224 Franken); und Masken für Gesicht (vier Stück für 120 Franken) und Augen (vier Stück für 74 Franken).

Wie Ihr sehen könnt, kann man da ganz schön Geld liegen lassen. Aber es lohnt sich bestimmt mal, ein paar Produkte auszuprobieren, wie z.B. Tages- und Nachtcrème, wenn es das Portemonnaie zulässt. Meine Erfahrungen mit Retinol waren bisher positiv.

Verso ist exklusiv bei Marionnaud erhältlich.

MAC Goodluck Trolls und Blue Nectar Kollektionen

Eines muss man MAC lassen: Die haben keine Angst vor knalligen Farben! Zu dieser Philosophie passen diese zwei neuen Kollektionen definitiv.

TROLLS CMYK AMBIENT 72

Ich bin mit den Goodluck Trolls aufgewachsen und fand sie ehrlich gesagt ziemlich schrecklich. Hässlich und zu viel Plastik in Neonfarben. Daher ist mir nicht ganz klar, wieso wir genau jetzt einen Trolls-Film brauchen. Und bei einer Trolls Make-Up-Kollektion hört dann das Verständnis für mich ganz auf. Klar, Nostalgie lässt sich immer super verkaufen und die kleinen Viecher/Gnome sind ja auch schön bunt. Das zieht immer.

MAC Trolls LINEUP 300

Und die Make-Up Kollektion ist dann auch entsprechend bunt und chaotisch: Lidschatten von knallgelb bis blau (28 Franken), Glitzerpuder (35 Franken), durchgeknallte Lippenstifte und Glosse in Grün und Lila (29 bis 31 Franken) und schimmernde Puder. Wie Ihr sehen könnt (sorry wegen den kleinen Fotos!), ziert jede Verpackung eine Troll-Silhouette. Eine Kollektion für nostalgische Troll-Fans oder Make-Up-Junkies, die etwas mit viel Glitzer und ungewöhnlichen Farben anfangen können.

 

Die MAC Blue Nectar ist da eher mein Fall. Sie kombiniert Lippenstifte und Plushglass (28 Franken) in Rosa-, Lila- und Blautönen. Die Lippenstifte sind alle sehr intensiv pigmentiert und matt – genau so wie ich es mag. Die Helden dieser Kollektion werden ganz klar:

MAC BlueNectar Lipstick Heroine white 72dpiCMYK 1

Heroine (leuchtendes Lila)

MAC BlueNectar Lipstick LustExtract white 72dpiCMYK 1

und Blue Nectar (Dunkelviolett) sein. Der Trend geht diesen Herbst Richtung extrem dunkle Lippen. Am liebsten gleich dunkelblau und dunkelviolett. Das muss man sich trauen aber ich finde es sieht super sexy aus.

Beide Kollektionen sind ab sofort am Mac Counter und im Onlineshop erhältlich.

Dermatoline Cosmetic Lift Effect

Okay, soweit ich es verstehe, war Dermatoline Cosmetic bisher noch nicht in der Schweiz erhältlich. Ich habe leider nur französische Unterlagen erhalten, aber ich glaube, ich kann Euch die interessantesten Details über die neuen Produkte der Lift Effect Kollektion erzählen.

Die Dermatoline Cosmetic Lift Kollektion will Anti-Aging durch das Anregen der Mikrozirkulation erreichen. Dadurch wird das Gewebe mit mehr Sauerstoff versorgt, die Produktion von Kollagen und Elasthan angekurbelt und damit Falten verringert. Die Produktelinie besteht aus Tagescrème (46.90 Franken), Nachtcrème (46.90 Franken), Serum (49.90 Franken) und Augencrème (46.90 Franken) – alles sehr gut bezahlbar und absolut im Rahmen. Vor allem, wenn man die Wirkung einfach mal ausprobieren möchte, ohne sich finanziell zu ruinieren. Für Anti-Aging wird ja den Menschen immer gerne das Geld aus der Tasche gezogen.

Ich habe hier die Lift Effect Tagescrème und als erstes fällt mir auf, wie unglaublich schwer dieser Tiegel ist. Aus was besteht der, Blei? Er enthält eine normale Menge Crème, es muss also das Material der Verpackung sein. Der Inhalt überzeugt: Ein bisschen Crème reicht für das ganze Gesicht und sie ist ganz klar leicht genug für den Tag. Der sehr stereotype Tagescrème-Duft haut mich jetzt nicht gerade aus den Socken, aber der bleibt nicht lange auf der Haut. Die Crème verspricht, Falten innerhalb von vier Wochen zu reduzieren. Ihr wisst, was ich von solchen Versprechen halte. Aber bei dem Preis kann man es locker mal ausprobieren.

Die Crème regt die Mikrozirkulation an, schĂĽtzt die Haut vor äusseren EinflĂĽssen, befeuchtet mit Hyaluronsäure… und soll laut klinischen Tests liftend wirken. FĂĽr mich ist es einfach eine gute, hydrierende Tagescrème, die bezahlbar ist. Die Lifting-Versprechen kann man glauben oder nicht.

Erhältlich ab sofort.

Dr. Hauschka Welcome Back Limited Edition Make-Up

Für das Herbst-Make-Up bringt Dr. Hauschka einige ihrer beliebtesten Make-Up-Produkte zurück, in den Farben Lavendel, Pflaume und Beeren – absolut perfekt für den Herbst!

bb1

Das Matte & Shimmer Blush Trio (39 Franken) enthält zwei sehr hübsche Rouges und einen sehr dezenten Bronzer mit und ohne Schimmer. Alle Farben sind dabei natürlich sehr dezent und einfach zu tragen.

bb2

Das Herzstück der Kollektion ist die schöne Eyeshadow-Palette 02 (52 Franken) mit Violett-Tönen. Alle Lidschatten sind gut pigmentiert und lassen sich ausgezeichnet kombinieren und verwischen. Diese Farben ergeben natürlich eher ein Smokey-Eye aber das ist besonders in der kälteren Jahreszeit ein guter Look.

bb3

Das schimmernde und glitzernde Illuminating Powder (34 Franken) kann fĂĽr Highlights oder einen leuchtenden Schimmer auf dem ganzen Gesicht verwendet werden. Sehr hĂĽbsch mit einer guten Menge Glitzer fĂĽr eine Naturkosmetikmarke!

bb4

Das Kajal Eyeliner Duo 06 (22 Franken) kombiniert einen guten schwarzen Kajal mit einem genauso tollen beerenfarbenen Kajal. Damit kriegt man ein Smokey-Eye hin oder man kann mit einem schönen, ungewöhnlichen Lidstrich im Beerenton experimentieren. Cool.

bb5

Der Lipgloss 06 (26 Franken) zaubert einen sanften Hauch Himbeere auf die Lippen. Eine zurĂĽckhaltende Lippenfarbe ist super, wenn man die Augen schon mit einem rauchigen Smokey Eye in Violett betont hat. Die ganze Kollektion ist wirklich perfekt aufeinander abgestimmt und wie geschaffen fĂĽr den Herbst.

Die Dr. Hauschka Welcome Back Limited Edition Make-Up Kollektion ist ab sofort und bis Februar 2017 erhältlich.

Glam Style Publisher
 
Ads by Glam
Ads by Glam